Elevator-Pitch – Geschäfts-Chancen verwandeln

Elevator-Pitch

Elevator-Pitch – Geschäfts-Chancen verwandeln

„Und was machst Du geschäftlich?“ – hättest Du darauf eine smarte Antwort? Wärst Du auf den Punkt? Überzeugend? Oder würdest Du stammeln? Bereite Deinen Elevator-Pitch vor, damit Du Tor-Chancen für Dein Business verwandelst.

 

Stell Dir vor, Du stehst am Flughafen am Gate – unterwegs zu einem geschäftlichen Anlass. Der Flug hat Verspätung. Die Situation bringt Dich ins Gespräch mit einem sympathischen Geschäftsmann. Es stellt sich heraus, dass er exakt Dein Wunschkunde sein könnte. Und dann kommt die Frage: „Darf ich fragen… was machen Sie geschäftlich?“ Ich hatte damals die richtige Antwort. Dies führte zu einem 25.000-€-Auftrag.

 

Gib mir Dein Like…

…wenn Dir dieser Gedanke gefällt. Mich motiviert das, und Du bekommst weitere Akquise-Tipps.  🙂

 

 

 

Aufträge will ich schon, aber ich bin nie am Flughafen

 

Tausch den Anlass beliebig aus. Lass es bei Dir das Meeting sein, wo Du Dich vorstellst, einen x-beliebigen Wartebereich am Bahnhof, beim Arzt, das Zug-Abteil, die S-Bahn, den Nachbartisch im Café, die Party, die Messe… egal.

Chancen gibt es immer! Damit Du die Chance für Dich verwandelst, musst Du in Deiner Botschaft auf den Punkt kommen. Und das geht besser, wenn Du vorbereitet bist.

 

 

 

Wieso eigentlich Fahrstuhl? Was ist ein Elevator-Pitch?

 

Das Konzept vom Elevator-Pitch kommt aus der Amerikanischen Sales-Szene. Es ist die Idee, dass Du bei Deinem Kunden in den Fahrstuhl steigst. Erdgeschoss. Dein Wunsch-Auftraggeber z.B. aus einer anderen Abteilung steigt zu. Beide wollt Ihr in den 11. Stock. Nun seid ihr zwei für die Dauer der Lift-Fahrt in Hörweite vereint. Das heisst Du hast Sendezeit bis zum Ausstieg. Anstelle von Small-Talk nutzt Du die Zeit, um Deine Business-Idee oder Deine Leistungsangebot vorzustellen, mit dem Ziel einen Auftrag oder ein Budget an Land zu ziehen. Pitchen im Fahrstuhl eben.

Auch wenn dieser Fall genau so nicht eintreten wird, ist es eine verblüffend gute Übung, um überzeugend aufzutreten. Du musst Dich und Deine Leistung hinterfragen, die richtige Einstellung entwickeln und dann auch noch gut im gesprochenen Wort rüberkommen. Wenn man gewohnt bist, Werbung an Flyer und Website zu delegieren, ist dies eine erfrischende Herausforderung. Und daher wollen wir das gleich üben in 3 Schritten:

  1. Du bereitest Deinen Elevator-Pitch schriftlich vor. Geht einfach mit der Anleitung unten.
  2. Du nimmst Deinen Elevator-Pitch mit Deiner Handy-Kamera auf und kannst Dich selbst prüfen.
  3. Du teilst Deinen Film in unserer Facebook-Gruppe und bekommst Feedback.

 

 

 

Praxis-Übung: Schreib Deine Message auf

 

Bereite Dich schriftlich vor, damit Du auf den Punkt kommst, wenn’s drauf ankommt.
Und so gehst Du vor:

  • Schau Dir Beispiele von anderen Freiberuflern an in unserer Facebook-Gruppe.
  • Mach Dir bewusst: Was soll Dein Gegenüber nach Deiner Botschaft tun, wissen, denken?
  • Schreib in 2 – 3 Sätzen auf, was Du anbietest Nutze dabei diese Formel: Wer macht was für wen, mit welchem Nutzen, mit welcher Problemlösung, wie, wo und wann?
  • Mit welcher Frage schließt Du Deine Message ab?
  • Halte Deine Sendezeit von 1,5 Minuten, weil das Drücken des Notstops im Lift keine Option darstellt!

 

 

 

Tipps und Tricks, damit Du gut rüberkommst

 

  • Check Deine mentale Haltung: „Ich bin gut! Ich mag meine Leistung. Du sollst auch davon profitieren.“
  • Schau Deinem Wunsch-Kunden in die Augen.
  • Finde etwas, das Du an ihm magst.
  • Lächle und leg los.

 

 

 

Praxis-Übung: Die Elevator-Pitch-Challenge

 

Übe den Ernstfall. Teile Deinen Elevator-Pitch mit uns in unserer kleinen, vertraulichen Facebook-Gruppe. Drei gute Gründe für Dich, es zu tun:

  1. Sehr begrenzte Peinlichkeit, weil geschlossene Gesellschaft.
  2. Mutmacher-Feedback von Gleichgesinnten
  3. Das Beste! Die anfängliche Hemmung ist gebrochen! Yeah ✌️

 

Dein Elevator-Pitch im Selfie-Video

Und so gehst Du vor:

  • Nimm Dich mit Deinem Smart Phone auf.
  • Habe Deinen Lieblingskunden gedanklich vor Dir und sprich ihn direkt an.
  • Sprich nicht, während Du einschaltest, sondern warte. Schalte ein, zähle innerlich bis 2, leg dann erst los mit Sprechen.
  • Schau in die Kamera, gleich zu Beginn der Aufzeichnung, sonst schaut das Standbild auf Facebook doof aus.
  • Achte auf das letzte Bild: Schau nochmal in den Kamera, wenn Du ausschaltest. Schaut sonst auch doof aus.
  • Und finally: Audio, Ton, Wackeln… alles egal. Die Message ist wichtig!

 

Nimm Deine Challenge an!

Mach Deinen Elevator-Pitch. Teile ihn mit uns in unserer Facebook-Gruppe.

 

Und ich freue mich, wenn ich höre, was Du zu dem Thema denkst.
Erzähl doch mal: Was war Dein bestes Elevator-Erlebnis? Was war Deine größte Peinlichkeit?
Oder ist das bei Dir identisch? 😉
Schreib’s hier drunter oder auf Facebook.

Und jetzt viel Spass, Tatkraft und viele Fahrstühle in Deiner Umgebung.
Raus mit Dir – zum Üben!

Turn your talent into business
& make it rain!

You’ll make it!

No Comments

Post a Reply