Neujahrs-Vorsätze? Wenn schon, dann richtig!

Neujahrsvorsaetze. Wenn schon, dann richtig!

Neujahrs-Vorsätze? Wenn schon, dann richtig!

Das neue Jahr bittet um Vorsätze. Für Menschen, die etwas in ihrem Leben bewegen wollen, ist im Januar Hochkonjunktur, weil man jetzt an den Vorsätzen für das noch jungfräuliche Neue Jahr arbeitet. Das heisst genau genommen, man arbeitet noch gar nicht dran. Vielmehr feilt man an der Formulierung der Vorsätze. Oder man hält sich noch mit der Frage auf: bringt das mit diesen Brauchtümern und der „Vorsätzerei" überhaupt etwas.

Ich sag dir: Natürlich bringt es was, sich Ziele zu setzen, einen inneren Entschluss zu fassen und beherzt loszuziehen. Wenn eine Stimme in dir spricht, dass ein Vorsatz jetzt gut wäre, dann ist das zunächst mal positiv. Denn da ist Energie.
Unzufriedenheit ist auch Energie! Und es ist die Vorstufe der Aufbruchstimmung.

 

 

Also, zögere nicht. Den Kurs bestimmt. Die Segel gesetzt.
Und in See gestochen, auf dem Weg zum Horizont.
Ahoi!

 

Tipp 1: Freude statt Pflicht

Wenn du mit Zuversicht in 2018 blickst, dann geht dir die Übung mit den Vorsätzen erfahrungsgemäß leichter von der Hand. Wenn du dagegen nicht so zufrieden bist, wie es gerade in deinem Leben läuft, macht einen diese Auseinandersetzung mit sich selbst schnell mal nervös. Job, Familie, Gesundheit und eigene Vision von sich selbst…. alles will wohl sortiert sein auf der Bühne deines Lebens. Bist du dafür auf dem richtigen Kurs?
Unangenehm fordernd. 🙁

So eine Art von Druck löst schnell mal „Schreibhemmung“ aus oder besser gesagt „Vorsatz-Hemmung“.
Dennoch … nutze das Neujahrsritual für dich. Weil es gibt dir Richtung und Kraft! Ich schätze es sehr, mich Anfang des Jahres zu sortieren. Überprüfen ob ich noch auf Kurs bin auf meinem Weg durchs Leben. Und gegebenenfalls neue Ziele setzen, alte Sehnsüchte wahrnehmen, ungegangene Wege betreten.

 

Tipp 2: Ersetze "Vorsatz" durch "Sehnsucht"

„Vorsatz“ hört sich nach purem Pflichtbewusstsein für ungeliebte Aufgaben an. Keine gute Voraussetzung für eine Herausforderung.
Wenn du dagegen Kurs nimmst auf deine Wünsche, bläht der Wind der Vorfreude deine Segel. Dann wirst du auch erfolgreich durch raue See kommen, denn die Zuversicht ist dein Steuermann.
Daher male dir positiv aus, wie es ist, wenn du am Ziel deiner Sehnsüchte angekommen bist. Richte es dir schön ein in deiner nahen Zukunft. Und werde dabei so konkret wie möglich. Wie sieht das da aus… am Dienstag Nachmittag um 4? Wie fühlt sich das an? Was kannst du nur dort tun – im Vergleich zu jetzt? Dein Szenario muss für dich so attraktiv sein, dass es dich richtig entzündet.

 

Drück "Gefällt mir"...

...wenn die Vorfreude erwacht ist.

 

Anleitung für dein Neujahrs-Ritual

So erhöhst du die Chance, dass deine Vorsätze in Erfüllung gehen.

  1. Formuliere dein Ziel positiv und mit Freude.
  2. Mach dir bewusst, was du benötigst, um erfolgreich anzukommen: Zeit, Geld, Engagement, Wissensaufbau etc.?
  3. Wäge ab, was es dir wert ist, zu investieren? Was wird es dich kosten? Was bist du bereit aufzugeben?
  4. Setze dir kleine Belohnungen, die dich motivieren Etappenziele zu erreichen – gerade, wenn es mal zäh werden sollte.
  5. Triff deine Entscheidung!
  6. Erzähl anderen von deinem Vorhaben. Das festigt dein Commitment dir selbst gegenüber.
  7. Mach den ersten Schritt.
  8. Bete zum Gott der Disziplin.

 

Mach dir bewusst: Aufgeben ist keine Option.
Du – niemand sonst – hat entschieden, aufzubrechen.
Bleib dir treu. Du wirst es schaffen.
Wenn es hart wird, zieh es durch. Der Mensch ist zu so vielem fähig.
Du hast schon ganz andere Herausforderungen gemeistert.
Wenn du stolperst, stehst du auf. Spuckst in die Hände und gehst weiter.
Lass dich von der (Vor)Freude leiten.

 

Jetzt wünsche ich dir ein erfolgreiches Jahr!
#machdeindingerfolgreich
#2018holstdudirdiefreudeimjobzurueck

PS: Wenn du lieber in Gesellschaft „reist“, dann begleite ich dich dabei. Oder zumindest bei der Reiseplanung. Workshop für Reise-Willige.

No Comments

Post a Reply